Wissenswertes über unsere Welpen

Um eine stressfreie Geburt ermöglichen zu können, welche, selbstverständlich nur unter Aufsicht stattfindet, kommen die Welpen in dem dafür vorgesehenen Welpenzimmer zur Welt, wo sie die ersten 3 Wochen behutsam bei Mama verbringen. Die tragende Hündin wurde im Vorfeld an die Räumlichkeiten gewöhnt, in der verschiedene Nistplätze und Höhlen für sie parat stehn. Hier kann sie, sobald die Geburt beginnt, nach belieben an Tüchern und Decken zerren, buddeln und toben. Sobald die Babys auf der Welt angekommen sind, müssen sie sich auch schon den ersten prüfenden Blicken unterziehen. Nach der Gewichtskontrolle werden sie bei der Mutter angelegt und nehmen die erste Mahlzeit entgegen. Tägliche Kontrolle von Gewicht und Wohlbefinden sind gerade in den ersten 2 Wochen höchste Priorität um sicher zustellen, dass sich alle bester Gesundheit erfreuen.
Die erste Wurmkur erhalten die säugenden Welpen über die Muttermilch in der 2. Woche. Ab der 4. Woche werden die Babys in den Alltag integriert, der bei uns zum Großteil in Küche, Wohn- und Esszimmer stattfindet. Dort lernen sie den Umgang mit anderen Hunden und Menschen kennen und werden somit mit positiven Erfahrungen auf ihr Leben vorbereitet.
In der 5. Woche erhalten Sie ihre erste breiige Welpennahrung, versetzt mit der quasi 2. Kur gegen Würmer und andere Parasiten, um sie auch langsam Mutters Milchbar zu entwöhnen.
Mit der 6. Lebenswoche erkunden die kleinen Racker dann nicht nur das Haus, sondern auch den Garten der leicht über die angeschlossene Terrasse zu erreichen ist.
Verschiedenartiges Spielzeug bringt Abwechslung in den Welpenauslauf.
Wir wechseln es immer wieder aus, damit die Welpen neue Eindrücke sammeln können. Kleine Beutespiele machen viel Spaß und stärken das Selbstvertrauen des kleinen Welpen.
In Woche 7 sind sie bereits gewohnt ihr Geschäft im Freien zu verrichten.
Die 8. Woche hat es nun in sich, sie tollen wild durch ihr Revier und geniessen im hauseigenem Welpenspielplatz ihr Dasein.
Wichtig ist jedoch, dass die Welpen nicht nur sich selbst überlassen werden.
Kleine Wippen, schräge Drehscheiben und andere Möglichkeiten zum Klettern fördern die Bewegungskoordination der Welpen und bereiten sie z.B. auf den Agilitysport vor.
Kurz vor der 9. Woche werden die Babys geimpft, gechipt und nochmals entwurmt.
Und dann ist es auch schon fast soweit, die Welpen sind zum Auszug bereit.
Mit viel Liebe und stündlichem Spielen haben sie sich hier die Zeit vertrieben.
Doch mit der 10. Woche ist alles gepackt, von Ahnentafel über Impfausweis und Zeugs für die ersten Tage, bringen sie noch mit eine besondere Gabe: “Euch zu lieben bis ans Ende aller Tage”!
Vorheriges Kennenlernen
Wir möchten die ” neue Familie ” bereits einmal sehen. Bei einem persönlichen Kennenlernen lassen sich viele Eindrücke über das Umfeld, in das der Welpe kommt
und auch die Absichten und Vorstellungen des Käufers sammeln. In diesem Gespräch stellen wir geziehlte Fragen, zur Motivation der Rassewahl, über die berufliche Situation oder über Hundehaltung allgemein.
Wir beantworten gerne viele Fragen, die hoffentlich gestellt werden, es ist für uns eine Selbstverständlichkeit, den Welpenkäufern die Zuchtstätte sowie die Elterntiere vorzustellen.
Die Auswahl des passenden Welpen
Hat der Käufer bestimmte Vorstellungen von seinem Hund, wird die Auswahl natürlich zusammen stattfinden. Jedoch treffen wir vorzugsweise eine Beurteilung, welcher Hund in welche Familie passt, denn wir kennen unsere Hunde und Welpen am besten.
Frühe Absprachen werden immer unter Vorbehalt getroffen.
Wir informieren unsere Welpenfamilien über alle bemerkenswerten Ereignisse der Aufzuchtsphase, besonders was den ausgesuchten Welpen betrifft.
Die besten Anlagen und auch die ersten schritte der Verhaltensentwicklung
bekommt der junge Hund von uns mit. Die weitere Entwicklung liegt jedoch in der Hand des neuen Menschen.